Hoch lebe Eisen, hoch lebe Stahl

Sie befinden sich auf: Verein > Aktuelles

    Ringergarten

    Der KSV Kirchheim startet ab dem 07.02.2019 mit einem neuen Angebot, welches sich an Kinder im Alter von 4 - 7 Jahren richtet, welchen unsere Jugendtrainer die Freude am Ringen und den Spaß an der Bewegung vermitteln wollen.

    Ringen ist eine Sportart, die den ganzen Körper fordert und fördert. In spielerischer Art und Weise werden die Kinder ans Ringen herangeführt. Durch verschiedene Kraft- und Gleichgewichtsübungen sowie durch das Techniktraining lernen Kinder ihren Körper kennen und auch, ihn zu beherrschen.

    Wie bei vielen Sportarten ist auch beim Ringen die Fairness ein wichtiger Bestandteil des Trainings und der Wettkämpfe: Auch ein festes Regelwerk mit klaren Grenzen trägt zur Ausbildung des Fairnessgedankens bei. Ganz wichtig dabei ist schon in jungen Jahren den Respekt und die Wertschätzung für seinen Gegenüber zu erlernen. Dieser Respekt und diese Wertschätzung werden von den Trainern und Betreuern vorgelebt. 

    Bewegung, Spiel und Sport sind Teil der kindlichen Welt. Diesem natürlichen Bewegungsdrang können sie im Training auch auf spielerische Art nachgehen. Sport macht Spaß. Ring frei!

    Zum Seitenanfang

    Platz 4 für Jakob Mönch

    Platz 4 für Jakob Mönch

     

    Früh am Samstagmorgen machte sich Jakob Mönch zusammen mit deinem Trainer Maximilian Hennig auf den Weg nach Königsbronn zu den Württembergischen Meisterschaften im Freistil.

    Erstmals ging er in der A-Jugend in der Gewichtsklasse 55 kg an den Start, was zur Folge hatte, dass er es fast immer mit älteren und erfahreneren Ringern zu tun hatte.

     

    Gleich zu Beginn legte er fulminant los und besiegte Anwar Ghafou vom TV Faurndau nach kurzer Zeit technisch überlegen mit 16:0 Punkten. Der Anfang war gemacht und im zweiten Kampf wurde er deutlich mehr gefordert durch seinen Gegner David Kuhner von der SG Schramberg. In einem spannenden Kampf behielt Jakob gegen den zwei Jahre älteren Athleten mit 6:2 die Oberhand.

    Wesentlich eindeutiger ging es dann im dritten Duell zu. Mit Moritz Schweiker vom TSV Meimsheim hatte er einen bekannten Gegner, den er beherrschte und mit 15:0 besiegte.

    Als nächstes wartete der bisher unbesiegte Endrit Mustafa vom AB Wurmlingen auf Jakob. Dieser zeigte dem KSV Talent in diesem Kampf deutlich seine Grenzen auf und besiegte Jakob vorzeitig.

    Den Kopf ließ der junge KSVler deshalb nicht hängen und bereitete sich akribisch auf den nächsten Kampf vor, schließlich wollte er als Gruppenzweiter in den Kampf um die Bronzemedaille eingreifen. Dazu war es notwendig gegen Oliver Würth vom KSV Holzgerlingen zu besiegen. Wie gut die Vorbereitung war zeigte sich auf der Matte. Es dauerte keine 50 Sekunden ehe Jakob seinen Gegner auf beide Schultern gezwungen hatte. Eine tolle Energieleistung.

     

    Im Kampf um Platz 3 wartete mit Nikolai Blum vom gastgebenden SVH Königsbronn der zweitplatzierte der anderen Gruppe.

    Leider gelang es Jakob im sechsten Kampf an diesem Tag alles abzurufen und so verlor er vorzeitig auf Schultern.

    Dennoch war es eine großartige Leistung, mit 4 Siegen in 6 Kämpfen hat Jakob sein Können gezeigt und einen weiteren Schritt in seiner hoffnungsvollen Karriere absolviert.

    Zum Seitenanfang

    Bericht Jahreshauptversammlung 2019

    Jahreshauptversammlung KSV

    Im vollbesetzten Saal des Bahnhauses begrüßte der Vorsitzende Stephan Hennig alle Mitglieder, Ehrenmitglieder und Bürgermeister Seibold sehr herzlich. Zu Beginn der Versammlung gedachte die Versammlung stehend der Toten des vergangenen Jahres. In seinem Bericht machte der Vorsitzende zunächst anhand von Bildern einen kurzen Rückblick auf das Vereinsjahr 2018 mit den sportlichen und festlichen Höhepunkte. Er dankte dabei den vielen fleißigen Helferinnen und Helfern, ohne die der KSV nicht so ein lebendiger und lebhafter Verein wäre. Nach der Chronologie des Jahres ging er auf die einzelnen Bereiche innerhalb des Vereins ein. Neben der aktiven und abwechslungsreichen ABBA Gymnastik stach dabei die florierende Jugendarbeit hervor. Zum Schluss seiner Ausführungen betonte er die gute Zusammenarbeit mit dem Förderverein FöRi, den anderen Kirchheimer Vereinen und der Gemeindeverwaltung.

    Im Anschluss an den 1. Vorsitzenden gaben auch alle anderen Vereinsverantwortlichen ihre Berichte ab. So konnte Jugendleiterin Annette Mönch von den vielen besuchten Turnieren berichten und dass das Mädchenringen in keinem Bezirksverein so ausgeprägt ist, wie beim KSV.

    Günther Schaible gab als Kassier einen Überblick über die Einnahmen und Ausgaben des Vereins und erhielt von den beiden Kassenprüfern Volker Lorenz und Achim Bezner ein Lob für die vorbildliche Kassenführung.

    Wirtschaftsführerin Monika Hartmann war sehr zufrieden mit der Bereitschaft der Helferinnen und Helfer ohne die die Feste nicht zu stemmen wären.

    Die Entlastung der Vorstandschaft wurde vorgenommen durch Bürgermeister Seibold, der seinerseits die gute Zusammenarbeit hervorhob und ein großes Lob aussprach für die aktive Beteiligung des KSV am gesellschaftlichen Leben in Kirchheim.

    Die Versammlung erteilte die Entlastung einstimmig.

    Für eine besondere Ehrung war extra der Präsident des Sportkreises Ludwigsburg, Herr Matthias Müller, nach Kirchheim gekommen. Er ehrte den 2. Vorsitzenden Richard Klepser für seine über 30-jährige ehrenamtliche Tätigkeit im Verein. Dafür erhielt er die silberne Ehrennadel des WLSB.

     

    Weitere Ehrungen:

    Für 40-jährige Mitgliedschaft erhielten die goldene Ehrennadel des KSV:

    Roland Högner

    Jochen Faas

    Heinrich Saur

     

    Zum Ehrenmitglied wurde Ewald Belschner im Rahmen der Hauptversammlung ernannt.

     

    Im sportlichen Bereich gab es folgende Ehrungen:

    Bester Ringer in der Saison 2018

    1. Hüseyin Sagir

    2. Jakob Mönch

    3. Matthias Menold

     

    Ebenso wurden

    Matthias Menold für 75 Kämpfe

    Maximilian Hennig für 100 Kämpfe

    Hasan und Hüseyin Sagir für 225 Kämpfe geehrt

     

    Nach den Ehrungen wurden noch zwei Anträge der Vorstandschaft besprochen und darüber abgestimmt.

    Zum einen wurde mit großer Mehrheit eine Anpassung der Mitgliedsbeiträge beschlossen und zum anderen wurde die Satzung auf die neuesten Vorgaben angepasst. Dieser Anpassung wurde einstimmig zugestimmt.

     

    Der Vorsitzende stellte nun das Jahresprogramm des Vereins vor und erwähnte besonders den Vereinsausflug im Juli, welcher als Ziel die Südpfalz hat.

    Zum Abschluss der erfolgreich und harmonisch verlaufenen Versammlung sangen alle noch das Kraftsportlied.

    Zum Seitenanfang

    Pia Mönch erneut Baden Württembergische Meisterin

                                                

    Im nordbadischen Hemsbach wurden am Samstag, den 26.1.2019 die offenen, internationalen Baden-Württembergischen Meisterschaften sämtlicher Altersklassen der Mädchen und Frauen ausgetragen. Der KSV Kirchheim war mit 4 Ringerinnen am Start.

     

    Pia Mönch konnte Ihren Titel verteidigen und wurde erneut Landesmeisterin. Dieses Jahr in der Altersklasse Schoolgirls (B-Jugend). Die Gewichtsklassen mussten im oberen Bereich großzügig zusammengefasst werden, so dass Pia eine deutlich schwerere Gegnerin bezwingen musste. Lynn Fix vom ASV Altenheim konnte sich nicht gegen Pias Kopfklammer mit Runterreißer erwehren und wurde von ihr im Anschluss geschultert. Auch den 2. Kampf konnte Pia mit der gleichen Technik für sich entscheiden.

     

    Die anderen Ringerinnen starteten in der Altersklasse Schülerinnen:

     

    Lea Ullmann startete ebenfalls gleich den 1. Kampf erfolgreich und schulterte Mara Schaettle vom TSV Herbrechtingen nach Kopfhüftschwung. Auch den 2. Kampf gegen Maya Wagner vom ASV Daxlanden konnte sie vorzeitig mit Schultersieg beenden. Im Kampf um Platz 1 unterlag sie  Michelle von Doarn vom De halter Utrecht aus den Niederlanden. Ein toller Erfolg: 2. Platz und somit Vizemeisterin.

     

    Marie Mönch musste wieder in einer stark besetzten Gewichtsklasse als jüngste Teilnehmerin starten. Sie kämpfte verbissen und nicht chancenlos, konnte aber nur einen ihrer 5 Kämpfe gegen Mia Renaux vom SG Weilimdorf auf Schulter gewinnen. Sie errang den 5. Platz.

     

    Thimea Richter verpasste die darunter liegende Gewichtsklasse nur knapp und hatte es deshalb entsprechend schwer. Trotz ihres Kampfeswillen verlor sie leider alle drei Kämpfe und wurde somit 4.

     

    Der KSV Kirchheim errang sich somit einen beachtlichen 10. Platz in der Vereinswertung unter 61 Vereinen.



    Zum Seitenanfang

    Saisonheft 2018

    Hier kann das Ringerheft für die Saison 2018 mit vielen Informationen zur Mannschaft und dem Verein eingesehen werden:

     

    /cms/iwebs/download.aspx?id=114749

    Zum Seitenanfang

    Mein Sportverein - KSV Kirchheim

                                                                                                   

    Dieser Artikel erschien am 25.3.17 in der Bietigheimer Zeitung

    /cms/iwebs/download.aspx?id=105112

     

    Passend dazu auch das Video über den KSV:

    Mein Sportverein - KSV Kirchheim

     

    Zum Seitenanfang

    Der KSV Kirchheim

    Zum Seitenanfang